« Zurück

Neurologisches Integrationssystem (NIS)

Das Neurologische Informationssystem NIS wurde vor etwa 30 Jahren von dem neuseeländischen Osteopathen Dr. Allan K. Phillips erforscht und entwickelt. Es war ihm wichtig, die Regulationsebene des Nervensystems in sein Konzept zur Behandlung von Beschwerden struktureller, funktioneller, neurologischer, biochemischer, hormoneller und emotionaler Art mit einzubeziehen. Dafür verknüpfte er Erkenntnisse aus Anatomie, Physiologie, Neuropsychoimmunologie, Neurowissenschaft, Stressforschung, Osteopathie, Akupunktur und Kinesiologie. Seit 2006 können sich Ärzte, Heilpraktiker und Zahnärzte auch in Deutschland in dieser Therapie fortbilden lassen.

Das Neurologische Integrationssystem NIS ist ein rein manuelles Behandlungskonzept zur Diagnostik und Behandlung von Regulationsstörungen in allen Körpersystemen, z.B. bei: 

  • akuten und chronischen Schmerzen
  • Kopfschmerzen und Migräne
  • Störfeldern im Kiefer- und Zahnbereich
  • Aufmerksamkeitsdefizitsyndrom (ADS)

Dabei werden fehlerhafte Steuerungen des Nervensystems als wesentliche Ursache für die auftretenden Symptome gesehen.

Störungen mit Muskeltests auffinden

Mit einem Muskeltest wird geprüft, an welcher Stelle der Nachrichtenaustausch zwischen Gehirn und Körperfunktionen gestört ist. Dazu wird der Körper an festgelegten Punkten berührt. Wenn ein zuvor starker Muskel daraufhin eine Schwächung zeigt, deutet das auf einen gestörten Regelkreis hin. Mit diesem Feedback-Mechanismus lässt sich herausfinden, ob ein Reiz vom Gehirn verstanden wird bzw. welche Funktionen und Strukturen des Körpers das Gehirn nicht voll erfüllt. Oftmals kann man so Störfaktoren diagnostizieren, die durch Röntgen, Ultraschall, Abhören, Bluttests oder dergleichen nicht festzustellen sind.

Behandlungserfolg durch manuelle Korrektur

Wenn die Störung identifiziert ist, lässt sich die optimale Funktion durch einen zusätzlichen manuellen Reiz wiederherstellen. So kann das Gehirn den fehlgesteuerten Regelkreis erkennen und wieder neu ansteuern. In vielen Fällen klingen die Symptome daraufhin sehr schnell ab.

Die Behandlung ist schmerz- und stressfrei und altersunabhängig nahezu für jeden Menschen geeignet. Selbst bei Neugeborenen wird die Therapie angewendet.


Artikel weiterempfehlen »

Kritik und Wünsche zu den Inhalten »

« Zurück

©2019 Praxeninformationsseiten | Impressum